Mein Blog und meine Arbeit

Bloggen, Blog, Blogger, Beautyblogger

Heute soll es mal um meine Arbeit für den Blog gehen.

Dieser Beitrag soll sich in erster Linie an all Diejenigen richten, die mit uns Bloggern zusammenarbeiten.

Ich fing mit dem Bloggen an, weil ich immer wieder gefragt wurde, wie es hinter den Kulissen von Fotoshootings, roten Teppichen und Laufstegen so aussieht. Weil viele wissen wollten, was man so macht als Make up Artist. Aus den kleinen Backstagegeschichten wurde in mittlerweile 7 Jahren ein umfangreiches Beauty-, Fashion- und Lifestylemagazin. Ich habe mir eine treue Leserschaft aufgebaut und arbeite mittlerweile täglich (!) daran, diese Leserschar zu vergrößern und mit interessanten Informationen zu versorgen.

Wisst Ihr wie mein Bloggerleben eigentlich aussieht so neben all den PR-Mustern und Eventbuffets?

Ich schreibe 3 Beiträge pro Woche. Schüttele ich die aus dem Ärmel?

Nein.
Ich überlege mir sehr genau, in welcher Reihenfolge ich welche Beiträge schreibe und Produkte, Events, Trends oder Tutorials präsentiere. Dazu gehört ein guter Redaktionsplan genauso, wie eiserne Disziplin diese Beständigkeit beizubehalten, an die die Leser gewöhnt sind. Das bedeutet viele verworfene Entwürfe, viele Stunden vor dem Rechner und am Handy. Auch die sozialen Netze müssen bedient werden, damit immer alle informiert sind, was gerade auf dem Blog los ist. Es ist kein nine-to-five-job und auch an Wochenenden wird gearbeitet. Nur so kann ich die gleichbleibend hohe Qualität garantieren. Denn lieblos hingerotzte Beiträge sucht man vergeblich bei der Schminktante (und ebensowenig bei vielen, vielen meiner Bloggerkollegen).

Schreibe ich Pressetexte ab und veröffentliche PR-Fotografien?

Nein.
Das machen andere. Zeitschriften zum Beispiel. Mir ist Authentizität wichtig. Pressetexte dienen mir zur Information. Ihnen entnehme ich lediglich ab und an fachliche Beschreibungen, die ich selbst nicht besser formulieren könnte. Meinen Lesern kennzeichne ich das als Zitat in „Gänsefüßchen“ und Kursivschrift.

Plappere ich nach, was alle anderen über ein Produkt sagen?

Nein.
Auch das gehört zur Authentizität. Ich probiere immer selbst aus bzw. vertraue einer von mir ausgewählten Testperson, sollte ein Produkt zwar interessant sein, aber gar nicht zu mir passen. Die persönlichen Eindrücke machen die Aussage zu einem Produkt erst wirklich glaubwürdig. In meinem Blog stelle ich mittlerweile nur noch Produkte vor, die ich mag und die mich überzeugt haben.
Produkte, die ich nicht gut finde, bewerte ich nicht online. Auch wenn eine bezahlte Kooperation winkt. Das bin ich meinen Lesern schuldig.

Darf ich dafür Forderungen stellen?

Ja! DEFINITIV!

Bloggen, Blog, Blogger

Aber Bloggen ist doch ein Hobby?

Nein. Ist es nicht (mehr).  Denn ich mache WERBUNG für EUER Produkt.
Auch wenn ich es wirklich, wirklich liebe und es möglicherweise teuer ist und ich es kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen habe. Ein Beitrag bedeutet Zeit, Herzblut, Arbeit. Die Bewerbung eines Beitrages, damit ganz viele Leser informiert sind, bedeutet Zeit, Herzblut, Arbeit. Damit EUER Produkt/EURE Marke die nötige Aufmerksamkeit bekommt!

Auch wenn ich die Blogarbeit sehr liebe (wieviele Menschen können das von ihrem Beruf sagen?), ich wiederhole: viele Stunden A-R-B-E-I-T !

Viele Auftraggeber und Hersteller haben das verstanden. Wir stehen in regem Austausch und denken gemeinsam über Kooperationen nach. Das finde ich richtig großartig!! Dass diese Arbeit auch honoriert werden muss, steht bei diesen Auftraggebern außer Frage. Es ist für sie eine Selbstverständlichkeit.
Dafür möchte ich mich an dieser Stelle aufrichtig bedanken!!!  So eine Zusammenarbeit beflügelt mich, weiterzumachen und mir immer neue Dinge einfallen zu lassen.

Wir senden Dir doch kostenlos unser Produkt?!

Ja. Vielen Dank dafür! Ganz ehrlich!

Ganz ehrlich?

Wie groß ist die Fläche in meinem Gesicht?  An meinem Körper? Auf meinem Kopf? — Genau! Begrenzt!

Wieviel Produkt gleichzeitig hält eine Haut aus und wie sinnvoll ist die Anwendung mehrerer Produkte gleichzeitig? — Genau. Wenig.

Wäre es eventuell respektvoll und höflich, mich vorher zu fragen, ob ich ein bestimmtes Produkt gern ausprobieren möchte? — Absolut!

Denn dann können wir gemeinsam überlegen, ob das Produkt zu mir und meinen Lesern passt. Wie eine Kooperation aussehen kann und wie wir EUER Produkt möglichst wirkungsvoll zur Geltung bringen können. Ein solcher Prozess passiert immer GEMEINSAM. Und sollte entsprechend honoriert werden.

Aber dafür haben wir kein Budget.

Okay. Das kann mal passieren. Darüber können wir reden. Sprecht mich persönlich an oder schreibt mir! Gemeinsam finden wir eine Lösung.

Im Fall einiger PR-Agenturen allerdings weiß ich: IHR HABT DAS BUDGET! Seid doch bitte einfach ehrlich und schickt mir nicht unangekündigt irgendwelche Pakete mit irgendwelchem Zeug, in der Annahme: „Die wird schon was darüber schreiben.“ Diesen Zirkus mache ich nicht mit. Ich behandele Euch und Euer Produkt respektvoll und erwarte das auch von euch!!
Im Unterschied zu vielen Zeitschriften, mit denen seit Jahren so verfahren wird, stelle ich keine einfachen Produktneuheiten als reine Information auf diesen Blog. Alle Produkte sind gut getestet, um eine eigene Meinung dazu wiedergeben zu können.

Ein entscheidender Unterschied!

Und eine persönliche Meinung zu einem Produkt ist oft wirkungsvoller und erreicht letztlich viel mehr mögliche Kundinnen, als eine einzige (scheißteure) Anzeige in irgendeinem Printmedium. Oder erinnert sich jemand von euch daran, welche Anzeigen in der letzten Vogue etc. mit welchem Produkt erschienen?

HM???

EBEN!

„Hallo, wir haben Deinen Blog im Internet entdeckt und sind total begeistert!…“

Anfangs dachte ich „Yeah, die finden meinen Blog total toll.“ bis ich merkte dass sich niemand ansatzweise die Mühe gemacht hat, auch nur eine einzige Zeile von dem zu lesen, was ich 3x wöchentlich schreibe. Wenn man 10-15 solcher emails pro Woche bekommt, bemerkt man das sehr schnell, glaubt mir.

Ich kooperiere sehr gern. Aber immer mit Respekt und auf Augenhöhe!!

Wenn ihr keine Zeit habt, euch jeden Blog genauer anzuschauen, um zu entscheiden, ob Produkt A oder B dorthin passen würden, dann tut mir bitte den Gefallen und schreibt mich einfach nicht mehr an.

Danke!

Wenn Du es nicht machst, schreiben eben andere über uns.

Na klar! Das werden sie. Ganz bestimmt tun sie das. In diesem Fall hat es mit uns nicht gepasst. Wenn es der Anspruch ist, lieber viele kleine Blogs zuzuschmeißen mit kostenlosen Produkten, dann ist das völlig okay für mich.

Dass es möglicherweise dann eventuell nicht dieselbe Wirkung hat, wenn Agenturen oder Firmen stattdessen auf Blogger zurückgreifen, die kostenlos oder für lächerlich wenig Geld oder Produkte schreiben, ist den Profis sicher bekannt. Und auch, dass damit weder dieselbe Zielgruppe erreicht noch die gleiche Glaubwürdigkeit erzielt wird. Nur mal so am Rande…

Wenn mein Vorschlag für eine Kooperation nicht zusagt, zu teuer ist, kein Budget da ist oder ähnliches… es zeigt Respekt meiner Arbeit gegenüber und ist nur höflich, wenn man eine Kooperation absagt. Das mache ich ja auch, wenn ich ein Produkt nicht teste. Ist das zu viel verlangt?

Ich weiß, was ich mir und meiner Arbeit wert bin. Ich schreibe hochwertigen Content, der von einer ordentlichen Leserschaft bewusst wahrgenommen wird. Diese Arbeit MUSS honoriert werden. Denn die Stunden, die ich am Rechner sitze und über EUER Produkt schreibe, kann ich keine anderen Aufträge annehmen. Und ratet mal, was mein Vermieter am Ende des Monats sagt, wenn ich mit einem Cremetopf vor ihm stehe?

Na?

EBEN!

2393 Total Views 1 Views Today

17 comments

  • Großartig. Hoffentlich lesen das auch die Richtigen.

    Und aus genau den Gründen, über die Du hier schreibst, und weil ich hier glaubhafte Ehrlichkeit und Sorgfalt erlebe, lese ich Deinen Blog so gerne!

    Ich bin 56, selbständig, Meinungsbildnerin, an Beautyfragen auf eine eher pragmatische Weise interessiert – also vielleicht trotz des „hohen“ Alters doch noch ein bißchen Zielgruppe Deiner Kooperationspartner… 😉

    Reply
    • Ach ich danke Dir, Uschi! Für Dein Kompliment zu meiner Arbeit und Deine wahren Worte. Ich bin gespannt, ob sie Gehör finden.
      Liebe Grüße
      Anja

      Reply
  • Hallo,

    sehr schöner und ehrlicher Beitrag! Ich wundere mich auch immer wieder, schließlich gibt sehr viele Kosmetikfirmen, die sehr gut sind und jedoch nie in Blog-Beiträgen o.ä. auftauchen. Wahrscheinlich weil sie wenige oder keine Blog-Kooperationen machen. Und es schade ist wenn diese guten Produkte dann unter den Tisch fallen. Wenn man als Blogger davon lebt, lässt man diese wohl links liegen.

    Und doch findet immer eine Art Selektion statt gerade weil – wie du so schön geschrieben hast – nur eine begrenzte Hautfläche zur Verfügung steht und man ja (meiner Meinung nach) auch kein Versuchsobjekt ist. Zugeschickte Produkte ohne vorherige Anfrage oder Absprache sind ein Graus. Und respektlos.

    Schöner Beitrag!

    Viele Grüße von Judith

    Reply
    • Danke Dir, liebe Judith.
      Ich glaube, da liegt noch viel Pionierarbeit vor denen, die beruflich bloggen und mit den Firmen und Marken einfach auch gute Kooperationen eingehen wollen. Das tausendste Produktreview will doch eh niemand andauernd lesen, oder?
      Liebe Grüße
      Anja

      Reply
  • Anja, genau das schätze ich so an Deinem Blog – Deine intensive Recherche, persönliche Erfahrungen, Ehrlichkeit und detaillierte Informationen. Daher muss es eine Selbstverständlichkeit sein, diese gute Arbeit für Deine Leserinnen auch zu honorieren.

    LG
    Annette | Lady of Style

    Reply
    • Auch an Dich ein dickes Dankeschön für Deine Worte. Sie zeigen mir, dass wir unermüdlich weiter daran arbeiten sollten, dass unsere Arbeit respektiert und auch angemessen honoriert werden muss.
      Alles Liebe
      Anja

      Reply
  • Du hast es auf den Punkt gebracht. Ein absolut perfekter Post! Auch ich kann nur Produkte und Unternehmen empfehlen, mit denen ich bereits (auch vor dem meiner Bloggerin-Aktivität) gute Erfahrungen gemacht habe. Wie z. B. mit Schuhen – ich trage seit über 20 Jahren Peter Kaiser Schuhe, und habe diese Marke schon immer empfohlen.
    Mit Mini-Pflegeprodukten kann doch keine Frau etwas anfangen – oder? Ein Pflegeprodukt kann nicht durch ein einmaliges Auftragen getestet werden.
    Dein ausführlicher Blog hat mich bestätigt, auf dem richtigen Weg zu sein.
    Beste Grüße aus München – Martina

    Reply
    • Vielen Dank, liebe Martina!
      Ich muss dazu sagen, dass ich sehr oft auch die Originalabfüllungen der Produkte bekomme. Allerdings geht dann dem Blogpost auch eine Test-, Foto- und Textphase voraus. Das Produkt wird verlinkt, damit die interessierten Leser noch mehr erfahren oder direkt bestellen können, wenn sie möchten. Ich bin der Meinung, dass diese Art des Mehrwertes keine einzige geschaltete Anzeige hinbekommt.
      Verkauf Dich nie unter Deinem Wert. Themen gibt es genug, auch ganz unabhängig von Produkten.
      Liebe Grüße
      Anja

      Reply
  • Super Beitrag! Ehrlich und athentisch – so stört es doch auch keinen, wenn Werbung oder gesponserte Posts auf dem Blog sind. Sondern für mich ist das dann ein echter Mehrwert und viel besser als anonyme Fernseh- oder Zeitschriftenwerbung. Ich verstehe solche Beiträge auch nicht unbedingt als Werbung, sondern als ehrliche Empfehlung, deren Aufwand einfach auch von Unternehmensseite geschätzt wird. Und ich glaube auch fest daran, dass man einen gute Kooperation im Beitrag erkennt – so wie bei dir. Die Beiträge sind liebevoll aufbereitet und nicht zu vergleichen mit irgendeiner Form von Anzeigenwerbung. Super Worte hast du dafür getroffen. LG Anke | Wohlfühlglück

    Reply
  • Ein toller Beitrag! Es gibt nur eine handvoll Blogs, denen ich wirklich vertraue und denen ich eine Empfehlung wirklich abnehme. Nämlich denen, die ehrlich schreiben. Auch das was eben nicht gefällt oder nicht passt. Ich würde unseren Blog noch als sehr klein beschreiben, allerdings freuen wir uns, wenn wir Produktproben bekommen sehr. Aber wir lehnen auch Proben ab, mit denen wir uns nicht identifizieren können, aus Respekt vor den (noch wenigen) Lesern und um uns selbst treu zu bleiben.

    Ich hoffe, ich werde bei dir weiterhin viele tolle Beiträge lesen, aus denen man immer was lernen kann.

    Liebe Grüße,

    Nina von 30rockt!!!

    Reply
    • Na wir werden sehen, liebe Nina. Vielleicht nehmen es mir die Agenturen jetzt krumm, dass ich so ehrlich schreibe, wie es läuft. Verkauft euch nicht unter eurem Wert. Macht ihr es einmal für Proben, kommt ihr da nur ganz schwer wieder raus. Also gut überlegen, was ihr annehmt und was nicht. Ich kann mir meine Hautpflege ja auch selbst kaufen. Im Zweifel gibt es dann mehr Tutorials, etc. 😉
      LG
      Anja

      Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *